Den Vorlesewettbewerb der Heinrich-Böll-Schule gewinnt Hannah Keranovic.

Hannah Keranovic ist die Gewinnerin des Schulentscheids an der Fürther Heinrich-Böll-Schule. Die Sechstklässlerin setzte sich im 64. Vorlesewettbewerb gegen 150 Mitschüler durch. Alle Schulsieger starten nun in die nächste Runde des Wettbewerbs – den Stadt- bzw. Kreisentscheid, welcher im Februar 2023 startet.

Leser lieben es besonders, in spannende Geschichten einzutauchen und neue Welten für sich zu entdecken. Um aber auch mal andere in diesen Bann der Bücher zu ziehen und für das Lesen zu begeistern, ist vor allem das Vorlesen eine tolle Option. Die Heinrich-Böll-Schule nimmt deshalb auch in diesem Jahr wieder am Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels teil, welcher unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht und mit etwa 600.000 Teilnehmern zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben zählt.

Seit den Herbstferien ging es im Deutschunterricht verstärkt darum, Textverständnis, Lesetechnik und Textgestaltung beim Vorlesen zu trainieren. Jeder Schüler stellte dazu seiner Klasse ein selbstgewähltes Buch vor und las natürlich auch eine besonders spannende, lustige oder auch traurige Textstelle vor. Innerhalb jeder Klasse wurde schließlich der beste Leser gekürt.

Doch wer liest nun am besten von den rund 150 Sechstklässlern vor? – Diese Frage wurde am 06. Dezember 2022 in den Räumen der Heinrich-Böll-Schule beantwortet. Für die fünfköpfige Jury, die aus zwei externen Juroren, zwei Lehrern und dem Vorjahressieger Niklas Zollikofer (7/3) bestand, war es gar nicht so leicht, darauf eine Antwort zu finden. Sechs aufgeregte Leser kamen in Begleitung ihrer Klassenkameraden. Die Teilnehmer dieser Vorleserunde waren allesamt Sieger und Siegerinnen ihrer Klasse. Sie wussten also, was sie erwartet und waren dementsprechend gut vorbereitet.

„Es gefällt mir, dass ihr euch einem Wettbewerb und dann auch noch diesem stellt. Auch finde ich es toll, dass ihr euch so sehr für das Lesen begeistert. Bei dem heutigen Medienangebot ist es oft einfacher den Film anzuschauen, als das Buch zu lesen. Genau deshalb nehmt ihr an unserer Schule eine wichtige Rolle ein, denn ihr seid die Botschafter für das Lesen. Nun wünsche ich euch viel Erfolg beim Vorlesen“, so der Schulleiter Alexander Hauptmann, kurz bevor der Wettbewerb startete.

Mit Geschichten über Fee Lila, Rumo der Wolpertdinger oder Glaskinder schafften es alle Vorleser, ihre Zuhörer und natürlich auch die Jury in ihren Bann zu ziehen. Anschließend stellten sie noch mal ihre Lesekompetenz unter Beweis, indem sie einen fremden Text vorlasen. Letztlich konnte Hannah Keranovic aus der Klasse 6/2 die Jury ganz besonders mit ihrer Vorleseleistung überzeugen. Einen glänzenden Pokal, eine Urkunde sowie einen Buchpreis nahm die Siegerin strahlend entgegen.

„Jedes Jahr nehmen an unserer Schule über hundert Schüler am Vorlesewettbewerb teil. Manche von ihnen haben sich bisher nie intensiv mit Büchern beschäftigt. Wenn bei einigen der Funke fürs Lesen, für Geschichten und ihre Protagonisten überspringt, haben wir schon gewonnen. Die Motivation zum Lesen und der damit verbundene Lesewettbewerb sind deshalb wichtige Bestandteile der Sprachförderung unserer Schule“, erklärte die Deutschlehrerin Kerstin Schmidt, die den Vorlesewettbewerb organisiert. „Jetzt drücken wir Hannah natürlich fest die Daumen für die nächste Runde, die schon am 14. Februar startet, und wünschen ihr viel Glück dabei“, so zum Abschluss Sebastian Brenneis, der Leiter der Fachschaft Deutsch.

Schüler/innen schütteln sich auf dem Bild die Hand

rbt

Der Vorjahressieger Niklas Zollikofer (l.) gratulierte Hannah Keranovic (r.) zum Sieg des Vorlesewettbewerbs der Heinrich-Böll-Schule und überreichte ihr den Pokal.

Mit dem Bollerwagen durch den Odenwald

Mit dem Bollerwagen durch den Odenwald

Englische Schülerinnen und Schüler zu Gast an der HBS „Wow! What a week. The exchange visit was a huge success”, bilanziert Ian Bloor, Lehrer an der Eskdale School im englischen Whitby. Gemeinsam mit seiner Kollegin Yvonne und fast 30 Schülerinnen und Schülern hat er...

Olympischer Gedanke verbindet

Olympischer Gedanke verbindet

Erasmus-Projekt Paris in Jahrgang 9 2024 nimmt Paris, die Stadt der Liebe, für ein paar Wochen eine neue Rolle ein: Sie wird Stadt des Sports. Die Weltelite kommt in der französischen Hauptstadt zusammen, um in den unterschiedlichsten Sportarten nach Edelmetall zu...

Skiing in a Winter Wonderland

Skiing in a Winter Wonderland

HBS Skifreizeit 2024 Neben Klassenfahrten und Sprachaufenthalten in England (Whitby) und Frankreich (Paris) zählt die Skifreizeit in Jahrgangsstufe 7 zum festen Reiseprogramm der Heinrich-Böll-Schule. Kurz vor den Osterferien – genauer gesagt vom 15. bis 21. März 2024...

Langweile? – Fehlanzeige!

Langweile? – Fehlanzeige!

Siebtklässler der HBS mit Alternativprogramm zur Skifreizeit Was machen eigentlich die Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Böll-Schule Fürth, die nicht mit auf Skifreizeit fahren, die in Jahrgang 7 angeboten wird? Den Unterricht anderer Jahrgänge besuchen? Sich...

Parlez vous français?

Parlez vous français?

Schülerinnen und Schüler der HBS legen DELF-Prüfung ab Nach Englisch ist Französisch die zweite Fremdsprache, die Schülerinnen und Schüler an der Heinrich-Böll-Schule in Fürth erlernen können. Eine Rückmeldung zu ihrem individuellen Lernstand bekommen die...

Die Augen nicht vor der Realität verschließen

Die Augen nicht vor der Realität verschließen

Sensibilisierungsworkshop Kinder- und Jugendpornografie mit der Schulbeauftragten der Polizei Heppenheim, Frau Oberkommissarin Annika Netzer Leben in den sozialen Medien ist Alltag für Kinder und Jugendliche. Viele gehen dabei schon in jungen Jahren versiert um....