Corona – Verhaltensweisen

Allgemeine Schutzmaßnahmen zur Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten

Auch wenn Ihre Kinder nicht mehr die Schule besuchen müssen, sorgen Sie bitte für eine Reduzierung der Infektionsrisiken. Vermeiden Sie soziale Kontakte und beschränken Sie diese auf die Notwendigsten. Besprechen Sie als Eltern grundsätzliche Hygiene-Maßnahmen um auch außerhalb der Schule eine Ansteckungsgefahr zu vermeiden und üben Sie das richtige Händewaschen unbedingt zu Hause mit Ihren Kindern. Dies wirkt auch der Verbreitung üblicher Erkältungskrankheiten der aktuellen Jahreszeit entgegen.

Als Schutzmaßnahme – auch vor der Grippe – sind Bürgerinnen und Bürger dringend dazu aufgefordert, folgende Hygieneregeln einzuhalten:

  • häufig und gründlich Hände waschen (Hände regelmäßig mit Seife mind. 20 Sek. waschen)
  • Husten und Niesen nur in ein Papiertaschentuch oder die Armbeuge (Taschentücher nach Gebrauch entsorgen)
  • Einmal-Taschentücher verwenden und diese nach jedem Gebrauch in einem Mülleimer entsorgen
  • kein Händeschütteln, keine Umarmungen / Wangenkuss
  • nicht mit den Händen an Nase, Mund und Augen fassen (vor allem nach Festhalten an Griffen in Bussen oder Benutzen von Türgriffen, die von vielen angefasst werden, aber auch zu Hause)
  • Smartphone, Handy, Tablet etc. regelmäßig reinigen/desinfizieren
  • grundsätzlich nur eigene Gläser und Besteck benutzen
  • Menschenansammlungen konsequent meiden
  • Sollten Krankheitssymptome auftauchen, zu Hause bleiben

Bitte achten Sie darauf Sozialkontakte in den nächsten Wochen unbedingt zu reduzieren. Ansonsten werden die zurzeit in die Wege geleiteten Maßnahmen nicht viel bringen. Denken Sie dabei insbesondere an die Folgen für die Risikogruppen.

Lichtblick für bedürftige Kinder in schwieriger Zeit

Lichtblick für bedürftige Kinder in schwieriger Zeit

In der Vorweihnachtszeit stapeln sich allmählich Päckchen unterschiedlicher Größe im Lehrerzimmer der Heinrich-Böll-Schule. Es handelt sich dabei keineswegs um Präsente für die Lehrer. Der stetig wachsende Päckchenberg hat einen anderen Hintergrund: Seit vielen Jahren...

Ein Vorleser wie er im Buche steht

Ein Vorleser wie er im Buche steht

Sechstklässler Niklas Zollikofer bester Leser seines Jahrgangs an der Heinrich-Böll-Schule Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht jeder Mensch, ob jung oder alt, mehr oder minder lange Texte lesen muss, seien es Aufgabenstellungen, Vertragswerke oder Nachrichten. Lesen...

Eine erlebnisreiche Expedition in die digitale Schulwelt

Eine erlebnisreiche Expedition in die digitale Schulwelt

Pädagogischer Tag der Heinrich-Böll-Schule zum Thema „Digitalisierung“ / Externe Referenten „Alter Schwede!“ Bewunderung steckte in diesem spontanen und aus tiefster Seele kommenden Ausruf einer jungen Kollegin ebenso wie der etwas nach Hilfe klingende Ruf ob der Flut...