Lesung von Kinderbuchautor Mario Fesler an der Heinrich-Böll-Schule

Für die Deutschlehrer der Heinrich-Böll-Schule steht schon lange fest: Die Mediothek ist das Herz der Schule. In Zeiten des Lockdowns stand es still. Verwaist waren die Räume, in denen normalerweise die Schüler der integrierten Gesamtschule in den Pausen in Büchern schmökern, Spiele spielen oder an Computern im Internet surfen. Keine Sonderausstellung lockte die Mädchen und Jungs an, kein Autor faszinierte mit einer Lesung seine jungen Zuhörer. Die trüben Zeiten in der Mediothek haben jetzt ein Ende: „Mit der Lesung des Kinder- und Jugendbuchautors Mario Fesler haben wir einen wichtigen Schritt hin zur Normalität gemacht“, betonte Silvia Hantke, Kopf des Teams der Mediothek.

Wie sehr die Schüler den Aufenthalt in der Mediothek und deren Angebote genießen, wurde am vergangenen Montag und Dienstag augenscheinlich. Klar, die Anwesenheit eines echten Schriftstellers steigerte die Attraktivität der Mediothek ungemein. Das Team um Silvia Hantke und Constanze Lieber hatte 43jährigen Autor Mario Fesler für eine Lesung gewinnen können. Aus Gründen des Infektionsschutzes fand die Lesung an zwei Tagen statt, so dass jede Klasse separat in den Genuss des Literaturevents kam.

Der Kinder- und Jugendbuchautor ist in Fürth und im Odenwald kein Unbekannter, stammt er doch aus Lindenfels-Eulsbach und besuchte die Martin-Luther-Schule in Rimbach. Gerne kommt Wahl-Berliner immer mal in den Odenwald, um seine neusten Werke zu präsentieren. Auch ihm machte Corona einen dicken Strich durch die Rechnung. Alle geplanten Lesungen fielen im vergangenen Jahr aus. „In diesem Jahr ist es erst die zweite Lesung“, bemerkte Fesler, dem man die Freude am „Live-Auftritt“ ansah.

Fesler bestreitet seinen Lebensunterhalt nicht „nur“ mit dem Schreiben von Kinderbüchern, sondern auch mit der Moderation von Quizveranstaltungen. Übrigens: Für seinen Debütroman „Lizzy Carbon und der Club der Verlierer“ erhielt er auf der Buchmesse im Jahre 2017 den Sonderpreis für „Neue Talente“ des Deutschen Jugendliteraturpreises.

Für die Fünftklässler, die schon nach wenigen Tagen an der Heinrich-Böll-Schule in den Genuss der Lesung kamen, wählte Fesler Textstellen aus drei Kinderkrimis mit dem Prädikat „Extrem gefährlich“ aus. In den Romanen „Ratte mit Plan“, „Maus mit Mission“ und „Hamster undercover“ spielen kleine Nager eine große Rolle. Die Fürther Buchhandlung „Am Rathaus“ ermöglichte es, dass die Kinder bei Interesse die Bücher zur Leihe mit nach Hause nehmen konnten.

Natürlich ließ der Autor den Fünftklässlern genügend Zeit, um Fragen zu stellen. Und prompt kam die Frage auf, wie und wo er denn so gut lesen gelernt hätte? Natürlich in der Schule und vor allem im Rahmen eines Vorlesewettbewerbs, ließ Fesler die Kinder wissen. Apropos Vorlesewettbewerb: Die Mediothek veranstaltetet gemeinsam mit der Deutschfachschaft der HBS jedes Jahr – sofern nicht ein kleiner Virus sein Unwesen treibt – einen derartigen Wettbewerb.

 

Weitere Fragen der Schüler zielten darauf ab, woher er seine Ideen für die Romane nimmt, wie lange er benötigt, um ein Buch zu schreiben und – auch das interessierte die Kinder – wie es sich in einer Großstadt lebt. Geduldig beantwortete der gebürtige Odenwälder jede Frage. Für die „sehr interessierten und aufmerksamen Zuhörer“, so Fesler voller Anerkennung und Lob, gab`s noch eine Überraschung. Wer wollte, konnte sich ein persönliches Autogramm geben lassen.

„Veranstaltungen dieser Art tragen nachhaltig dazu bei, die Kinder zum Lesen zu animieren. Das ist das Ziel der Mediothek und der Deutschlehrer an der HBS. Mario Fesler war genau der richtige Autor, um wieder in lebendigere Zeiten der Mediothek aufzubrechen“, fasste Silvia Hantke abschließend zusammen. Ihr Dank galt dem Förderverein der Schule, der die Lesung finanzierte. 

 

Erleichterung und Freude nach Prüfungsstress

Erleichterung und Freude nach Prüfungsstress

Neun Schüler der Heinrich-Böll-Schule stellten sich Test für französisches Sprachdiplom Die Erschöpfung nach einer sehr anspruchsvollen Prüfung war den neun Zehntklässlern der Heinrich-Böll-Schule, die das „Diplôme d’Etudes en langue française“, kurz Delf genannt,...

Unermüdlich und engagiert im Einsatz

Unermüdlich und engagiert im Einsatz

Viele neue Schulsanitäter an der Heinrich-Böll-Schule / Fundierte Ausbildung „Bitte ein Schulsanitäter ans Sekretariat kommen.“ Ein Satz, der immer mal wieder aus den Lautsprechern der Heinrich-Böll-Schule ertönt. Dann machen sich die Ersthelfer auf den Weg, um...

Eine breitgefächerte Facette an Berufen

Eine breitgefächerte Facette an Berufen

  Infotag an der Heinrich-Böll-Schule / 25 Betriebe und Unternehmen zu Gast Die Heinrich-Böll-Schule verwandelt sich am 25. September zu einem Schauplatz der unterschiedlichsten Berufe. Zum siebten Mal lädt die integrierte Gesamtschule zu einem Berufsinformationstag...

Auf Friedensfüßen zur Freundschaft

Auf Friedensfüßen zur Freundschaft

Projekt an der Heinrich-Böll-Schule: Schüler lernen konfliktfreien Umgang miteinander Schulpfarrerin Barbara Holzapfel-Hesselmann hält einen großen grünen Filzfußabdruck in der Hand. Ihr gegenüber steht ein Fünftklässler. Er geht auf einem dieser Füße einen Schritt...

Auf das, was da noch kommt

Auf das, was da noch kommt

Heinrich-Böll-Schule begrüßte 136 neue Fünftklässler / Tipps für den langen Schulweg Bei Max Giesingers Song „Auf das, was da noch kommt“, von den Musiklehrerinnen Sabrina Keller und Janine Erbach perfekt gesungen, hörten die 136 neuen Fünftklässler der...

Eine Kooperation, die Früchte trägt

Eine Kooperation, die Früchte trägt

Oberstufendependance an der Heinrich-Böll-Schule stößt auf vermehrtes Interesse bei Jugendlichen Eine gewisse Unsicherheit darüber, ob das Angebot auf Interesse stoßen würde, war trotz aller Euphorie und Freude über die Realisierung einer elften Klasse über die...

Für den Schulstart bestens gerüstet

Für den Schulstart bestens gerüstet

Heinrich-Böll-Schule: Sechs neue fünfte Klassen / Zurück zum Kurssystem Die Entscheidung fiel noch vor den Sommerferien: Die Heinrich-Böll-Schule (HBS) kehrt nach dem Corona-bedingten Unterricht im Klassenverband zum neuen Schuljahr wieder zum bewährten und dem...

Ins Meer der Möglichkeiten entlassen

Ins Meer der Möglichkeiten entlassen

Entlassfeier für Quarantäneklasse der Heinrich-Böll-Schule / Besondere Reifeprüfung gemeistert. Von einer „besonderen Reifeprüfung“ sprach Schulleiter Alexander Hauptmann und meinte damit die Bewältigung der Coronapandemie mit all ihren Auswirkungen auf den...

Zum ersten Mal HBS-Luft geschnuppert

Zum ersten Mal HBS-Luft geschnuppert

Kennenlernnachmittag für die kommenden Fünftklässler an der Heinrich-Böll-Schule Die Blicke der kommenden Fünftklässler wanderten neugierig vom Schulhof zum Hauptgebäude, zur Sporthalle und in die Mensa. Beim Kennenlernnachmittag der Heinrich-Böll-Schule konnten die...